Über mich

 

Matthias Alexander Pauqué

Geboren im Jahre 1973 in Bad Reichenhall.

Nach dem Abitur in Mathematik und Physik durchlief ich die Offizierslaufbahn und Ausbildung zum Strahlflugzeugführer bei der Luftwaffe.
Durch zunehmende Einsichten entwickelte ich mich vom überzeugten Offizier zum Kriegsdienstverweigerer. Fliegerisch begeistert - die Fliegerei war mein Traumberuf - und nicht untalentiert, fiel mir das Einschlagen eines neuen beruflichen Weges nicht leicht.
So war ich im Anschluß für einen großen Finanzkonzern tätig, die schlimmste Zeit meines Lebens, in der ich immer kränker wurde. Das half mir schließlich, den Absprung zu nehmen und über die selbstständige Tätigkeit als Dozent in der Berufsförderung zur rechtlichen Betreuung zu gelangen, in der ich viele Jahre tätig war. So erhielt ich einen umfangreichen Einblick in verschiedene zentrale Bereiche der Organisation unseres Zusammenlebens.
Seit 2005 beschäftigte ich mich stets mit fraktaler Prozeßanalyse anhand von Schwingungsmathematik und insbesondere der Zeitforschung – und damit auch der Geschichtsforschung. Sie wurde zu einem wichtigen Bestandteil meines Interesses und fand einen vorläufigen Höhepunkt in meinem 2017 erschienen Buch "Fraktale Zeit. Faszinierende Einblicke in ein allgegenwärtiges Phänomen". So kam es schließlich, daß ich dieses interessante Feld zu meiner beruflichen Tätigkeit entwickelte. Dazu trugen meine Begeisterung für Zahlen, Mathematik und Physik wesentlich bei.
In diesem Zusammenhang studiere ich verschiedene Werke und entwickle das Wissen um den logarithmisch skaleninvarianten, fraktalen Aufbau der Schöpfung weiter. Im Herbst 2018 gelang es mir, einen neuen fundamentalen Zusammenhang im Aufbau der natürlichen Zahlen zu entdecken. Es ist ein selbstähnlicher Oktavaufbau - ich nenne ihn "Oktavenfraktal" -, der einen grundlegenden Zusammenhang zwischen den natürlichen Zahlen und der Musik aufzeigt. Dieses Wissen ermöglicht ein tieferes Verständnis des natürlichen Skaleninvarianzphänomens. Die Zeitschrift raum&zeit berichtet darüber in einer Artikelserie in ihren Ausgaben 219, 220, 221 und 222. Damit wurden wichtige bestätigende Grundlagen für die von mir unter dem Namen "Universelle Skaleninvarianz" oder "Universal Scaling" verwendete Schwingungsmathematik zur Analyse von Prozessen gefunden.

 

Die unmittelbare Erfahrung ist immer noch der schönste Zugang zum Thema Raumzeit :-). Nachfolgend ein paar Eindrücke.

Der paradiesische Obersee in der Nähe des Steinernen Meeres im August 2019.

Der Sommer ist da, letzte Schneespuren verflüchtigen sich auf dem Vilan zur Sonnenwende 2019.

Letzter Wintergenuß im April 2019 auf dem Schiesshorn mit Firn "al dente" und anschließendem Bad in einem Bergsee; in Luzern ist bereits Sommer!

Das Jägglisch Horn erfüllte im März 2019 alle Skitourenwünsche!

Jägglisch Horn Jägglisch Horn

 

Auf dem Lenzer Horn mit Blick auf eine starke Vorführung des PC7-Teams der Schweizer Luftwaffe anläßlich der MTB-Weltmeisterschaft 2018 in der Lenzer Heide.

Lenzer Horn PC7-Team

 

Unterwegs in der Heimat auf dem Watzmann im August 2018 mit bester Aussicht :-D

 

Mitte April 2018 und das Furggahorn in der schönen Schweiz bietet einen wundervollen Ausblick.

 

Auf einer Skitour im Januar 2017 auf den sog. Salzburger Hochthron des Portalberges Untersberg im schönen Österreich, der vielfach auch Mitternachtsberg genannt wird.

Portalberg Untersberg auf österreichischer Seite im Salzburger Land

Das Fliegen bekommt eine besondere Qualität, wenn man mit den eigenen Beinen loslaufen kann.

 

Auch dies hatte seinen Reiz. Nur leider der falsche Auftrag und Auftraggeber!

 

In hochinteressanten Gesprächen im Jahre 2008 mit dem ehemaligen General und Flieger-As Günther Rall, der im Zweiten Weltkrieg 275 Feindabschüsse verzeichnete und nach Erich Hartmann (354 Luftsiege) erfolgreichster Jagdflieger war.

 

=========

Rechtliches:

Die natürliche Person

Matthias Alexander P a u q u é ist Staatsangehörige im Königreich Preußen seit Geburt durch Abstammung,

nachgewiesen ggü. der Verwaltung der Bundesrepublik Deutschland (BRD) unter Az. 22.8-870, EStA-Reg. Eintrag Nr. 4063189,

nicht Mitglied der Bundesrepublik Deutschland.

Alle Rechte vorbehalten.

(Hinweis: Für die Auflösung Preußens gibt es keine völkerrechtlich wirksame Grundlage. Das nach wie vor verbindliche Abkommen betreffend die Gesetze und Gebräuche des Landkrieges vom 18. Oktober 1907, die sog. Haager Landkriegsordnung von 1899 und 1907 verbietet eine Auflösung oder Annexion. Deshalb besteht das Völkerrechtssubjekt "Deutsches Reich", dessen konstitutiver Bestandteil das Kgr. Preußen ist, fort, wovon das Grundgesetz ausgeht (Art. 25 GG) und was das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil 2 BvF 1/73 vom 31.7.1973 bestätigt hat. Deshalb ist nach herrschender Meinung das 1871 gegründete Deutsche Reich weder 1945 noch mit der Gründung der Bundesrepublik oder der DDR untergegangen (BVerfGE 5, 85/126; 36, 1/16); auch später ist dies nicht geschehen (BVerfGE 77, 137/155; Fiedler, JZ 88, 135). Von dieser Rechtslage geht das Grundgesetz aus (BVerfGE 36, 1/15f), ohne sie selbst festzuschreiben. Deshalb hebt das Bundesverfassungsgericht im Wesentlichen auf völkerrechtliche Gesichtspunkte ab (BVerfGE 77, 137/154ff). Auch die Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland (BRD) bestätigte dies im Bundestag in ihrer Antwort (18/5178) vom 30.6.2015. Ich möchte nicht zurück in die Vergangenheit, kann jedoch die kriminellen Machenschaften der BRD nicht mittragen; das muß auch niemand. Die BRD beteiligt sich an völkerrechtswidrigen Angriffskriegen (Syrien, Afghanistan u.v.m.), bricht das Grundgesetz und viele weitere Gesetze, beteiligt sich an Terrorismus (siehe das Buch "Die Destabilisierung Deutschlands" von Stefan Schubert, Kopp Verlag) mißachtet die Grund- und Menschenrechte. Der UN-Menschenrechtsausschuß hat die BRD scharf verwarnt, weil sie die Menschenrechte nicht achtet (Menschenrechtsausschuß der UN, Genf, 102. Sitzung, General Comment Nr. 34 vom 12.09.2011 (sic!))